Lieferant

SEVAR Anlagentechnik GmbH

Hardeckstr. 3
76185 Karlsruhe

Baden-Württemberg
Deutschland

Telefon: 0721-50 01-0
Telefax: 0721-50 01-368
Email: sevar@sevar.de
Internet: Zur Homepage
English version:

Branche(n): Anlagentechnik


DURCHDACHT,
FACHGERECHT GEPLANT,
SCHLÜSSELFERTIG UMGESETZT

Mit mehr als 25 Jahren Erfahrung im Anlagenbau zeichnet sich das Unternehmen SEVAR durch ein herausragendes Leistungsspektrum aus.
Von den ersten Projekten in Deutschland bis zu unseren inzwischen international realisierten Projekten, haben sich SEVAR - Anlagen und Komponenten durch innovative Technik, Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit bewährt.

Beratung, Analyse und Planung

Für jede spezielle Kundenanforderung wird eine individuelle Lösung nach neuesten technischen Standards erarbeitet, die das Know-how der SEVAR-Ingenieure immer wieder unter Beweis stellen. Neben der klassischen Werkslieferung bieten wir Ihnen begleitende Dienstleistungen im Bereich Outsourcing, Wartung und Service.


SEVAR Trocknungsanlagen

Unsere Trocknungsanlagen nutzen den Bandtrockner als Kernkomponente.
Der Bandtrockner ist ein kontinuierliches Trocknungsverfahren und arbeitet nach dem Konvektionsprinzip.
Das zu trocknende Gut wird im Einlaufteil fortlaufend als gleichmäßiges Haufwerk aufgegeben.
Die Trocknung erfolgt im Niedertemperaturbereich, bei ca. 80 - 130° C. Hierbei kann die zur Verfügung stehende Energie optimal genutzt werden und die Trocknungsanlage arbeitet mit hoher Verfügbarkeit in einem sicheren Temperaturbereich.

SEVAReco+-Trocknungsverfahren. Ausgereift. Erfolgreich.

Auf dem Gebiet der Schlammtrocknung ist das SEVAReco+ -Verfahren durch seine hohe Leistungsfähigkeit wegweisend.
Das Verfahren wurde 1988-90 entwickelt und danach kontinuierlich weiterentwickelt. Inzwischen sind Komponenten und Verfahrenschritte patentiert.
Zahlreiche SEVAReco+-Anlagen sind z.T. seit über 16 Jahren erfolgreich im Einsatz, wobei die Entscheidung für das SEVAR Schlamm-Trocknungsverfahren auf der Basis ökologischer und ökonomischer Überlegungen und Aspekte ausfiel.

SEVAR erfüllt diese Anforderungen und bietet verwertbare Ergebnisse.

SEVAR Schlamm-Eindickung und Schlamm-Entwässerung.

Auf den Gebieten Eindickung und Entwässerung sind die von SEVAR entwickelten Verfahren durch ihre Leistungsfähigkeit richtungsweisend.

Die eingesetzten Maschinen ermöglichen die Behandlung unterschiedlichster Klärschlämme aus Industrie und Kommunen. Je nach Aus- gangsbedingungen - Schlammart, Inhaltsstoffe und Platzverhältnisse - werden individuelle Eindickungs- und Entwässerungsaggregate eingesetzt. Dazu gehören neben Siebtrommeln, Zentrifugen und Bandfilterpressen auch Kammerfilterpressen.

SEVAR. Seit Jahren richtungsweisend.

Als kompetentem, unabhängigem Anlagenbauer ist es SEVAR möglich, für jede individuelle Problemstellung einen optimalen Lösungsweg zu erarbeiten. Denn das Ziel für SEVAR ist immer, die technisch versierteste und betriebs- wirtschaftlich günstigste Lösung für jeden Kunden zu entwickeln.

Zum Programm von SEVAR gehören auch komplette Polymer- und Kalk- Flockungsmittelaufbereitungsanlagen als Kompaktanlagen bzw. als projektbezogene Sonderlösungen mit Traversen zur Aufnahme der Rührwerke und des Trockengutdosierers.

SEVAR Schlamm-Konditionierung. Bestechend einfach.

Hohe Anforderungen an Hygiene und Feststoffgehalt müssen erfüllt werden, um Klärschlamm in Deponien abzulagern oder in der Landwirtschaft weiterzuverwerten. Dies ist in der Regel äußerst kostenintensiv. Kostengünstig dagegen ist das SEVAR-Verfahren: durch Zumischung von Kalk zu vorentwässertem Klärschlamm. Dieses Verfahren erreicht die gewünschte Hygienisierung und Feststoffanreicherung und ermöglicht so eine Verwertung bzw. Deponierung.

Um Trockensubstanzen bis zu 50% und mehr zu erreichen, werden Entwässerungs-maschinen, wie Bandfilterpressen und Zentrifugen, mit Konditionierungen (Kalk) verbunden.

SEVAR Anlagen können auch mit Zuschlagstoffen wie Branntkalk, Gesteinsmehl, Flugasche, Zementrückständen oder ähnlichem betrieben werden. Die Vorteile: Erreichung der gewünschten Hygienisierung und Feststoffanreicherung sowie eine Verwertung, Deponierung bzw. der Einsatz als Bodendünger wird ermöglicht.

Sevar Fördertechnik

Wir fertigen als einzelne Komponenten oder auch als komplette Anlagen:

Förderschnecken
Siloaustragsysteme
Trogkettenförderer
Förderbänder

SEVAR Container. Transportbehälter und Containersysteme.

SEVAR bietet vom Container bis zur automatischen Containerverschiebung ein abgerundetes Transportsystem mit Köpfchen. So erlaubt das SEVAR Hubwagensystem den problemlosen, vollautomatischen Transport - im Boden versenkt oder oberirdisch - von flachen Behältern oder Containern. Und das auf Wunsch 2-, 3- oder mehrlinig.

Neben automatischen Verschiebeanlagen bietet SEVAR Container-Transportwagen in verschiedenen Ausführungen wie z.B. Flach- und Tiefbettwagen.

Zubehör und Sicherheitseinrichtungen.

Die einzelnen Systeme sind jederzeit erweiterbar und können mit Zubehör und Sicherheitseinrichtungen ausgestattet werden. Dazu zählen beispielsweise Wiegevorrichtungen an der Containerbefüllstelle, hydraulisch betätigte Vorrichtung zur automatischen Deckelabnahme, automatische Rolltore, Sicherheitszaun, Automatikschranken und vieles mehr.

SEVAR Abluftbehandlung. Durch und durch ausgereift.

Das Ziel, Geruchsemission zu verhindern und unsere Umwelt vor Verschmutzung oder Schäden zu bewahren, verlangt bei kommunalen und industriellen Anlagen nach ausgereiften Technologien der Abluftbehandlung.

SEVAR befaßt sich seit vielen Jahren mit der Abluftreinigung und realisiert Konzepte für unterschiedliche Abluftprobleme. Diese Technologien sind in vielen Industrie- und Kläranlagen erfolgreich im Einsatz. Je nach Kundenwunsch konzipiert und realisiert SEVAR schlüsselfertige Anlagen oder einzelne Anlagenteile. Und das in einer Größenordnung, die Abluftmengen von > 1000m³/h als Einzelanlage bis hin zu wesentlich größeren Mehrfachanlagen zulässt.

SEVARcleanair+ BF. (Biologische Abluftbehandlung)
SEVARcleanair+ WA. (Zur Reinigung von Abgasen mit hoher Staubbeladung und Geruchsstoffbelastung)

Das SEVAR Klärschlamm-Kompostierungs-Verfahren.

Durch die zunehmende Verbesserung der Abwasserreinigung nehmen auch die Klärschlamm-Mengen zu. Im Hinblick auf steigende Deponiekosten und den schonenden Umgang mit unseren Energieressourcen sind kostengünstige Alternativen gefragt, die gleichzeitig eine Verbesserung des Endproduktes bewirken. Das SEVAR-Kompostierungsverfahren macht aus Klärschlamm einen Bodenverbesserer, der zur Düngung in der Landwirtschaft eingesetzt werden kann.

SEVAR- Kompostierung mit SEVARpur+ und SEVARhum+ vereint die Weisheit biologischer Abläufe mit technischem Know-how. Bei der Kompostierung werden die Inhaltsstoffe des Klärschlammes durch Mikroorganismen verarbeitet, die auch schwer abbaubare Stoffverbindungen und Schadstoffe bewältigen.
SEVARpur+ und SEVARhum+. Zwei vorteilhafte Verfahren.

Mit den Verfahren SEVARpur+ und SEVARhum+ können dank einer speziell entwickelten Vorbehandlung sowohl nicht ausgefaulte als auch ausgefaulte Klärschlämme kompostiert werden.

Ideale Ausgangsstoffe für Spezialdünger und -erden werden gewonnen bzw. dienen außerdem der Rekultivierung und Sanierung von Altlasten-Standorten. Das SEVAR-Verfahren bringt ausgezeichnete Bodenverbesserer hervor, die in Wein- und Obstbau und im Garten- und Landschaftsbau Verwendung finden.
SEVARpur+. Kompost aus nicht ausgefaultem Klärschlamm.

1. Schritt: Intensivkompostierung
Zucker und Fette werden abgebaut, Eiweißketten zerlegt. Das Material erwärmt sich bis zu 65° C. Große Mengen an Wasser verdunsten. Je nach Nährstoffangebot dauert dieser Prozeß ca. 10-12 Tage. Der Übergang zur Hauptkompostierung ist fließend. Das SEVARpur+Verfahren ist ein kontinuierlich arbeitendes Kompostsystem, das in zwei Zonen unterteilt ist. Durch einen speziell entwickelten Stachelwalzenboden werden die Prozeßtürme in eine obere und eine untere Zone getrennt.

2. Schritt: Hauptkompostierung
Der so vorbereitete Klärschlamm wird in sogenannten Rottemieten aufgeschüttet. Das geschieht vorzugsweise durch ein Radlager. Die Mieten werden dreimal wöchentlich mit einem Umsetzfahrzeug belüftet und homogenisiert. Der von SEVAR eingesetzte Umsetzer ermöglicht eine höhere Platzausnutzung, die Mieten können so ohne Zwischenräume angelegt werden. In der Hauptkompostierung werden im SEVARpur+-Verfahren die Huminstoffe aufgebaut, welche die innere Qualität des fertigen Kompostes bestimmen. Dabei erfolgt eine intensive Myzelbildung bestimmter Pilze, die besonders die Holzbestandteile ab- und umbauen.

3. Schritt: Nachkompostierung
Nach dem Ende der 2. Phase weist der bereits fertige Reifekompost einen Rottegrad von IV-V auf. Um aber eine Stabilisierung des Substrates und eine anwendungsorientierte Qualität des Kompostes sicherzustellen, wird der Fertigkompost ca. 3-4 Wochen in großen Nachkompostierungsmieten eingelagert.

SEVARhum+. Kompost aus ausgefaultem Klärschlamm.

Der ausgefaulte Klärschlamm weist ein enges Kohlenstoff/Stickstoff-Verhältnis auf. Deshalb ist es notwendig, geeignete Kohlenstoff-Träger wie Holz, Stroh, Biomüll oder Blattschnitt als Zuschlagstoffe beizumischen. Das SEVARhum+-Verfahren bereitet diese Trägerstoffe optimal auf. Dabei werden sie gleichzeitig zerkleinert und ausgefasert. Durch diesen Vorgang erhöht sich außerdem das Wasseraufnahmevermögen - ideale Voraussetzungen für die Mikroorganismen. Luft- und Wasserhaushalt, die Struktur und das Kohlenstoff/Wasserstoff-Verhältnis werden mit dem SEVARhum+-Verfahren kompostgerecht eingestellt. So bildet die eingesetzte Aufbereitungs- und Mischtechnik die Basis für stets gleichbleibende Kompostqualitäten. Nach der Vorbehandlung des Klärschlammes wird das Material in der Intensivkompostierung zu einem losen lockeren Haufwerk aufgeschüttet.

SEVAR Anlagentechnik GmbH



SEVAR Anlagentechnik GmbH
- Ende Firmeneintrag -